Vitamin E

Vitamin E: Natürliches Tocopherol und Tocotrienol aus Pflanzenölen

Als Vitamin E werden Substanzen mit anti-oxidativen Wirkungen und ernährungsphysiologischem Nutzen zusammengefasst. Diese werden natürlich nur von photosynthetisch aktiven Organismen wie Pflanzen und Cyanobakterien gebildet. Die Vitamin-E- Analoga lassen sich in α-, β-, γ- oder δ-Form unterteilen.

Mehrheitlich werden von den meisten Pflanzen Tocopherole produziert während Tocotrienole nur von wenigen Pflanzen produziert werden (Abbildung 1 und Abbildung 2).

Der Einsatz von Tocopherolen in der Lebensmittel- Tiernahrungs- sowie Kosmetikindustrie ist etabliert und der von Tocotrienolen wird zunehmend geschätzt. In der EU sind Tocopherole als Lebensmittelzusatzstoffe (E 306 – E 309) vorwiegend als Antioxidationsmittel zugelassen. In der Kosmetikindustrie finden Tocopherole in Cremes und Lotionen Verwendung z.B zur Verbesserung und Glättung des Hautreliefs oder in Sonnenschutzmittel als Radikalfänger.

Praktisch wird natürliches Vitamin E aus den Fettsäuredestillaten, die als Nebenprodukt bei der Pflanzenölverarbeitung anfallen isoliert und aufkonzentriert (Abbildung 3).

Tocopherole werden vorwiegend bei der Soyaölverarbeitung und Tocotrienole bei der Palmölverarbeitung gewonnen. Dabei können bis zu 20%-ige tocopherolhaltige bzw. tocotrienolhaltige Öle gewonnen werden was die Wirtschaftlichkeit bei der Pflanzenölverarbeitung deutlich steigert. 

 

    

Abbildung 3:     Prozessschritte bei der Ölverarbeitung

Der globale Verbrauch an natürlichem Vitamin E für das Jahr 2012 lag bei ca. 10.000 metrischen Tonnen und wird für 2020 bei ca. 18.000 metrischen Tonnen geschätzt. Analysen zufolge wird der Wert der Nachfrage nach natürlichem Vitamin E weltweit in 2019 die $ Milliarden Grenze überschreiten (Quelle: http://www.researchandmarkets.com).